Samstag, 26. Mai 2012

Valeries Garten im April

Ja, ich hinke etwas hinterher mit meinen Blogpostings... Aus den Tiefen meiner Festplatte zauberte ich soeben meine Gartenbilder von Ende April.

Am schönsten finde ich im April den Vorgarten! Hier gibt es Rosen, Tulpen, Hyazinthen, Kräuter und viel Gemswurz, später im Jahr kommen Sonnenauge und Sonnenhut dazu:





Weiter geht der Rundgang hinter dem Haus bei den Obststräuchern, unter denen sich langsam das Immergrün ausbreitet:


Späte Tulpen in Orange, daneben Bärlauch (Rezept für Bärlauchsüppchen folgt) sowie die Erdbeeren:


In der Ecke wächst Großblättriger Frauenmantel, davor Gartensalbei, Katzenminze und eine Pfingstrose:


Das Staudenbeet kommt auch langsam in Fahrt - hier wachsen Sibirische Katzenminze, Herbstaster, Teppichphlox, Akelei, Polsterglockenblume, Pfingstrose, Storchschnabel und ein Roseneibisch:


Hier habe ich im Herbst vor dem Frauenmantel Tulpenzwiebeln gesetzt:


Noch recht zaghaft zeigen sich die Pfingstrosen:


Im Lavendelbeet gibt es außerdem noch Rosen (von denen mir im kalten Februar leider einige erfroren sind), eine üppige Pfingstrose, hinten in der Ecke eine Fette Henne und natürlich auch wieder Tulpen:


Den Hortensien hat der kalte Februar jedoch nichts anhaben können:

Kommentare:

  1. Wirklich ein liebevoller, toll gepflegter und schöner Garten, von dem ich mich ja selber überzeugen durfte! :-)

    AntwortenLöschen
  2. oh mein gott, das ist ein super posting. ich kämpfe noch mit meinem garten. im frühling hat er jetzt ganz zauberhaft geblüht (fotos habe ich natürlich vergessen zu machen :-( )

    für den sommer bin ich jetzt aber wieder am anfang. ich weiß einfach nicht, wo ich was pflanzen soll. bei dir habe ich jetzt wieder ganz viele anregungen bekommen, was ich pflanzen kann. :-)

    danke ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stauden lautet der Gehimtip ;-)

      Am besten gehst Du monatlich in ein Gartencenter und kauft ein paar Stauden nach Deinem Farbgeschmack, die als nächstes blühen werden.

      Stauden schneidet man nämlich nach der Blüte bzw. spätestens im Herbst ab und sie kommen nächstes Jahr von allein wieder, also ohne großartige Folgekosten wie z.B. bei einjährigen Sommerblühern...

      Löschen