Sonntag, 20. Januar 2013

Bratpaprika

Habt Ihr schon einmal Bratpaprika* probiert? Man findet sie neuerdings ab und zu im Supermarkt.


Ich gebe sie einfach in eine ofenfeste Schale, Auflaufform o. ä., pinsle sie mittels eines Backpinsels mit einem Teelöffel Olivenöl ein (nicht mehr) und streue grobes Meersalz darüber. Dann im Backofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten braten, bis sie etwas verschrumpelt aussehen.

Eine ungewöhnliche Vorspeise oder Beilage, und zwar nicht etwa scharf, sondern ganz mild. Schmecken kalt auch noch.


Leider habe ich kein Foto vom fertigen Gericht. Die waren zu schnell weg.


* Nachtrag: Birki sagt, die heißen PIMENTOS. Danke für die Info!

Kommentare:

  1. Die Dinger es ich vor allem in Spanien für mein Leben gern sie heißen richtig) Pimentos .
    Ich brate sie in der Pfanne und würz zum Schluss nur mit grobem Meersalz - lecker!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für den Tip! Und für den Namen. Ich habe mir schon gedacht, dass die nicht Bratpaprika heißen, wie es auf der ALDI-Verpackung stand :-D

      Löschen
  2. Puhh.. ich dachte im ersten Moment es seien Peperonis! ; )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich bin ja wirklich hart drauf, was scharfes Essen angeht, aber nicht verrückt... :-D

      Löschen
  3. Liebe Valerie,

    ich kenne sie auch als Piementos vom Spanienurlaub. Mache sie hier auch gerne als Snack oder zum Abendessen. Allerdings brate ich sie immer mit massenhaft Olivenöl in der Pfanne an und würze sie dann mit grobem Meersalz. Aber Deine Version im Backofen mit wenig Öl muss ich unbedingt nächstes Mal ausprobieren, das spart doch eine Menge Kalorien :-)

    LG, Nadja

    PS: Danke noch mal für denn tollen Bad-Post - bin immer noch ganz hin und weg!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht lecker aus - werde ich demnächst auch mal ausprobieren.
    Mir gefällt die Backofen-Version, dann hat man nicht den Bratgeruch und die Fettspritzerei :)
    LG
    G*****

    AntwortenLöschen