Mittwoch, 6. Februar 2013

Für geplagte Hände

Gleich zweimal wurde ich gefragt, wie ich meine Nagelhaut schön weich und gepflegt halte. Meine Antwort darauf lautete:

Im Sommer: Abends dick eincremen.
Im Winter: Morgens eincremen. Mittags eincremen. Nachmittags eincremen. Abends dick eincremen.

Leider ist es wirklich so. Ich muss im Winter täglich mehrfach cremen, sonst wird auch meine Nagelhaut hart und rissig.

Dazu habe ich aber noch einen Geheimtip. Jedenfalls hilft es bei mir sehr gut. Ich benutze abends kurz vor dem Einschlafen für die dicke Cremeschicht, über die ich dann Baumwollhandschuhe anziehe, keine normale Handcreme, sondern Fußcreme mit UREA.

Cremes, die es schaffen, meine Füße gepflegt zu halten, schaffen das in jedem Fall auch bei den Händen! Es muss nicht genau diese sein, manchmal kaufe ich auch eine von Scholl. Aber immer mit mindestens 10% UREA.


Die 25%ige Schrundensalbe von numismed ist ziemlich fettig, die benutze ich nur für die Füße. Abends vor dem Einschlafen.

Kommentare:

  1. Guter Tipp, den ich mal ausprobieren werde. Sowohl Hände wie Füße gehören leider zu meinen Problemzonen... Baumwollhandschuhe in der Nacht kann ich leider einfach nicht ertragen und streife sie mir im Schlaf immer ab.

    Gibt es in den nächsten Tagen einen Karnevals-Outfit-Post oder feierst du nicht??

    LG
    G*****

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich streife die Handschuhe auch nachts im Schlaf ab, aber das macht ja nichts, dann ist die Creme längst eingezogen.

      Karnevalsmäßig habe ich zwar nichts geplant, aber traditionell trage ich an Altweiberfastnacht immer eine bunte Perücke. Ich mache Euch ein Foto...

      Löschen